Donnerstag, November 03, 2011

November im Garten

Bevor ich mich wieder mehr der Arbeit im Haus widmen kann, gab es in letzter Zeit so einiges im Garten zu tun. Dank der tatkräftigen Unterstützung meines Mannes fiel das natürlich viel leichter und es macht auch Spaß gemeinsam im Garten zu arbeiten. Da nun endlich langsam das Nussbaumlaub vom Baum fällt, habe ich meinen Rhabarber damit zugedeckt. Das mag er besonders gern und treibt dann im nächsten Jahr wieder kräftig aus.
Meine Walnüsse sind fast alle schon schön trocken, viele schon abgefüllt, viele schon verschenkt :-)) , und der Rest wartet noch in den Kisten zum Abfüllen. An den Winterabenden knacke ich die Nüsse auf und die Kerne friere ich in kleinen Portionen ein. Die kann man dann herrlich für Gebäck und andere Küchengenüsse reiben, hacken usw. und man muss nicht dann erst anfangen die Nüsse zu öffnen. Oft will man ja deshalb ein Rezept mit Walnüssen nicht so gern machen, weil es viel Zeit kostet, die Nüsse zu knacken.
Mein Chilliöl ist auch bald gebrauchsbereit. Meine Chilli- und Pfefferoniepflanzen habe ich dieses Jahr aus dem Garten ausgegraben und in große Töpfe gesetzt. Sie stehen jetzt in meiner Waschküche im Keller. Dort ist es schön hell. Die Tomaten habe ich zum ausreifen auch dorthin gestellt und bis jetzt klappt das hervorragend. Sonst gibts in meinem Garten noch Endiviensalat im Frühbeet, Zuckerhut, Lauch, Spinat, Mangold (zweijährige Sorte), Schwarzkraut, Rukkola, Kresse (schmeckt nicht nur im Frühling hervorragend). Hier sind noch ein paar Bildchen dazu: